Wahlprogramm der Wi-Se

Auch das noch! Eine Wählerinitiative auf Kreisebene.
Es hat sich in den letzten Jahren immer deutlicher gezeigt, dass die „alten“ Parteien weit ab vom Bürger eine eigene Art von Politik betreiben. Bei vielen Einzelakteuren ist sogar das eigene Interesse beschränkt auf eine aussichtsreiche Listenkandidatur. Hauptsache der Posten bleibt und das eigene Ego erfreut sich weiterhin. Die Folgen kann man im Rückblick betrachten: sachliche, personelle und finanzielle Fehlentscheidungen. Immer mit den Risiken zu Lasten der Allgemeinheit, alles unter Ausklammerung des Gemeinwohls.

Sachlich richtige und gute Alternativvorschläge, zu fast allen Themen, werden ohne eine ergebnisoffene Diskussion vom Tisch gewischt. Nachdenken, abwägen, querdenken – schlicht DENKEN erfreut sich in diesen Tagen im Kreistag Segeberg keiner Konjunktur.

Die klassischen Parteien bieten aus ihrer Perspektivlosigkeit dem Bürger genau die Ideen an, deren Lösung sie in den vergangenen Jahren entweder verschlafen oder selbst verhindert haben. Man kann sich des Eindrucks nicht erwehren, ein Zaungast während der Abschaffung des Denkens zu sein.

„Eine wirklich gute Idee erkennt man daran, dass ihre
Verwirklichung von vorne herein ausgeschlossen erscheint.“
Albert Einstein (1879 – 1955)

Mit der WI-SE ist in kurzer Zeit eine Idee zum Leben erweckt worden, die den oben genannten Zustand ändern möchte. Wir wollen die wichtigen Themen im Kreis vorantreiben und ergebnisoffen, ohne Partei-Dogmen und Fraktionszwänge diskutieren – gemeinsam Lösungen finden.

Wir schreiben uns kein „Wir können das“ auf die Fahnen, wir können alle nur gemeinsam um die richtige Lösung ringen. Uns ist in aller Tiefe bewusst, unter welchen Zwängen kommunale Haushalte im Kreis Segeberg teilweise funktionieren müssen. Und ebenso wissen wir, dass ein „Weiter so, uns geht es gut!“ nicht einmal im Ansatz eine Lösung für ein einziges Problem im Kreis sein kann. Es gibt auf die komplexen Fragen der Zukunft keine einfachen Antworten, erst recht keine rückwärtsgewandten.

Wir möchten Ihnen ein klares Angebot machen!

1. Bürgerbeteiligung und Transparenz
In den Teilen des Kreishaushaltes, der sich mit den freiwilligen Aufgaben befasst, werden wir uns für offene Darstellung einsetzen.Über ein für jeden offenes Portal wollen wir eine direkte Antragsmöglichkeit eröffnen. Wir werden uns für ein offenes Anfragenformular einsetzen, dass für Verwaltung und Politik zugänglich ist. Wir wollen die Kreiswebseite einfacher und benutzerfreundlicher gestaltet wissen.

2. Finanzen
Die Verwendung der dem Kreis zur Verfügung stehenden Geldmittel, wollen wir sparsam, sinnvoll und nachhaltig beeinflussen.

3. Verwaltungsmanagement
Wir werden ein sinnvolles und effizientes Verwaltungsmanagement einfordern für massive Weiterentwicklung der Digitalisierung, für die Einsparung von Personalkosten. Neue Stellen sollen nur nach fundierter, exakter Begründung und externer Prüfung geschaffen werden.

4. Wirtschaft
Die wirtschaftliche Entwicklung des Kreises wollen wir vorantreiben, durch:
konsequent fortgeführten Glaserfaserleitungsausbau in
Verbindung mit einem Technologiezentrum
– Digitalwirtschaft im Kreis
Veröffentlichung, Prüfung und sinnvolle Umsetzung von Entwicklungskonzepten
Einrichtung einer Stabsstelle Gewinnung von Fördermitteln.

5. Verkehr
In den Bereichen ÖPNV und Mobilität werden wir für die Optimierung der Schulverkehr Anbindungen Konzepte zur Verbesserung verlangen. Der Bau von Radschnellwegen, die Verbesserung des Straßennetzes des Kreises Segeberg.
Genauso wichtig ist uns die Umsetzung von Konzepten zur Verbesserung der Lebensqualität (Shared Spaces). Unser besonderes Augenmerk gilt der Abschaffung der Straßenausbaubeiträge in den Gemeinden des Kreises.

6. Bildung, Kultur, Sport und Jugend
Kindertagesstätten, Schulen, Fachhochschule, Förderung Schulsozialarbeit, sowie Freizeit, Tourismus und Naherholung in Verbindung mit umfassenden attraktiven Sportangeboten haben Priorität.
Wir sichern in diesen Bereichen die vorhandenen Standards und bauen diese zukunftsorientiert aus.

7. Umweltschutz
Das Thema Umweltschutz hat einen hohen Stellenwert und hohe Bedeutung für die Zukunftssicherung unserer Kinder. Deshalb wenden wir uns strikt gegen jeden Versuch, Fracking einzuführen. Gewässerschutz, saubere Luft und Schutz vor Lärm sind für die Lebensqualität unverzichtbar. Im Einklang mit dem Bürgerwillen sind die Förderung sinnvoller alternativer Energien und Konzepte Bestandteil unserer politischen Zielausrichtung.

8. Maßnahmen zur Familienförderung, Inklusion und Gleichstellung
Die Förderung der Einrichtung von dezentralen Familienzentren, der Ausbau der Sozialraum orientierten Beratung und Betreuung sind uns ein wichtiges Anliegen. Wir halten die Schaffung von bezahlbaren Wohnraum für elementar wichtig.

9. Gesundheit und Pflege
Diese Themen erhalten angesichts der demografischen Entwicklung in unserer Gesundheitsregion weiter steigende Bedeutung.
Dazu wollen wir die ärztliche Versorgung in der Fläche sicherstellen. Die Verbesserung der Qualifikationen für mobile Altenpflege und die Telemedizin werden wir in transparenter Zusammenarbeit mit der Kassenärztlichen Vereinigung und dem Seniorenbeirat des Kreises in Angriff nehmen.
Auf eine sichere und menschenwürdige Pflege legen wir sehr großen Wert. Wir wollen unsere älteren Mitbürger würdevoll und liebevoll umsorgt wissen und ihren Lebensabend genießen lassen. Der Ausbau der ambulant pflegerischen Versorgung, die Beteiligung der Gemeinden am Ausbau der Pflege, eine konsequente Überwachung der Pflegeeinrichtungen sowie Steuerung/Controlling (z. B. über Pflegebedarfsplan—>Verpflichtende Meldung von Einrichtungen über Belegung) sind für uns unverzichtbar.

Wir werden über die Prüfung eines Krankenhausstandortes im Süd-West Kreis, ggfs. Neubau einer Klinik, die Versorgung der Bürger sicherstellen.

10. Zukunft / Visionen / Initiativen
Der Fortschritt durch die Digitalisierung darf vor den Toren des Kreisgebietes nicht halt machen. Unsere Aufmerksamkeit muss daher auch auf die Entwicklungen im Arbeitsmarkt gerichtet sein. Neue Berufe entstehen, alte Berufe werden verschwinden. Hier müssen wir vorrausschauend die Möglichkeiten für die Ansiedlung neuer Arbeitsplätze im Kreis schaffen.

Die WI-SE ist dem technologischen Fortschritt gegenüber aufgeschlossen und beobachtet die aktuellen Trends in Schleswig-Holstein, dem Bund und International.
Wir werden alle Möglichkeiten zur Umsetzung eines autonomen Fahrens im Kreis nach Auswertung des beantragten Modellversuchs in Wahlstedt nutzen. Dazu sind Anträge zu Förderprogrammen sofort zu stellen. Wir streben eine maximal schadstoffarme Mobilität an. Für die Sicherheit unserer Mitbürger werden wir die Einführung einer Katastrophen-Warn-App für den Kreis beantragen.

Schreiben Sie uns!

Was können wir für Sie tun?

Nicht lesbar? Hier klicken zum aktualisieren. captcha txt

Geben Sie ein Suchwort ein und drücken Sie dann ENTER