Forum für Migration: WI-SE ist Neumitglied!

 in der Kategorie Aktuell, Januar

Die Wählergruppe WI-SE (Wählerinitiative Segeberg) ist seit Anfang des Jahres 2019 neues Mitglied im „Forum für Migration, Chancengleichheit und Vielfalt des Kreises Segeberg“. Die WI-SE entsendet ihr Mitglied Dr. Axel Holtz aus Henstedt-Ulzburg als ihren Vertreter. Seine Stellvertreterin ist Maren Berger, Kreistagsabgeordnete und Erste Vorsitzende der WI-SE.

„Ich war schon beim Gründungsprozess und den früheren Sitzungen des Forums aktiv dabei. Von mir ging in der letzten Wahlperiode auch die Initiative aus, ein derartiges Gremium einzurichten, das Menschen mit Migrationshintergrund die Möglichkeit gibt, politische Teilhabe im Kreis und für den Kreis zu leben“ berichtet Maren Berger.

Und der neue WI-SE – Vertreter im Migrationsforum Axel Holtz ergänzt: „Ich war über drei Jahre im Vorstand des „Willkommensteams Henstedt-Ulzburg“ tätig. Jetzt freue ich mich auf die zukünftige Zusammenarbeit mit dem Forum auf Kreisebene. Wir werden gemeinsam Schnittstellen und Lösungen erarbeiten, um die volle Integration unserer ausländischen Mitbürger weiter voranzutreiben. Insbesondere auf dem Gebiet der beruflichen Integration gibt es da noch viel zu tun.“

Von links: Wiebke Wilken, Shamsia Aznamehr (Erste Vorsitzende), Maren Berger, Dr. Axel Holtz, Rana Hafiz, Leeza Lorenz (beide Vorstandsmitglieder des Forum für Migration)

Von links: Wiebke Wilken, Shamsia Aznamehr (Erste Vorsitzende), Maren Berger, Dr. Axel Holtz, Rana Hafiz, Leeza Lorenz (beide Vorstandsmitglieder des Forum für Migration)

Bei der Forums-Sitzung am 09. Januar wurden bereits verschiedene Themenbereiche kontrovers diskutiert. Unter anderem ging es um die Kinderbetreuung durch MigrantInnen als Tagesmütter: Die Ausbildung zu Tages“müttern“ steht zwar allen Frauen und Männern mit Migrationshintergrund offen. Gleichwohl gibt es aber für eine selbstständige Tätigkeit auf diesem Gebiet arbeitsrechtliche Gesetzeshindernisse, die eine entsprechende Tätigkeit bei einem unsicheren Aufenthaltsstatus untersagen. Das Forum sprach sich deshalb dafür aus, in der Praxis integrative Gruppen zu fördern, inklusive (angestellter) Tagesmüttern mit Migrationshintergrund. Das führt nach Ansicht des Forums eher zu einem interkulturellen Verständnis und sei besser als Kinder aus hiesigen und Migrations-Familien getrennt voneinander in der Tagesbetreuung unterzubringen.

Das Forum für Migration wird seine Arbeit im Frühjahr auf vielen Themengebieten fortsetzen. Jede Bürgerin und jeder Bürger, auch Vereinigungen, können auf Antrag Mitglied des Forums werden. Damit werden Fachthemen im Forum aus verschiedenen Blickwinkeln ausgeleuchtet. Eine Mitgliedschaft ist kostenfrei, setzt aber eine aktive Mitarbeit voraus.

Kontakt zum Forum erhalten Sie über Wiebke Wilken, Kreisverwaltung Segeberg, Büro für Chancengleichheit und Vielfalt:
Telefon: 04551 951- 511, E-Mail: soziales.wilken@kreis-segeberg.de.

Info und Artikel zur Gründung des Forum für Migration: www.kn-online.de

Neueste Beiträge
Schreiben Sie uns!

Was können wir für Sie tun?

Nicht lesbar? Hier klicken zum aktualisieren. captcha txt

Geben Sie ein Suchwort ein und drücken Sie dann ENTER

Peter SäkerJahreshauptversammlung der WI-SE