Flüchtlingsunterkunft in leerer Klinik

 in der Kategorie Aktuell, März

Strahlender Sonnenschein begleitete uns am gestrigen Freitag zum Pressetermin auf dem Klinikgelände in Borstel. Hier, in den stillgelegten Gebäudeteilen, ist in Windeseile mit unzähligen Helfern und Unterstützung des DRK, den Feuerwehren und ehrenamtlichen Institutionen eine Erstaufnahmeeinrichtung für ukrainische Flüchtlinge entstanden.

Die aus ihrem Heimatland vertriebenen Frauen und Kinder werden vor Ort mit frischgekochtem Essen versorgt, erhalten „Erstpakete“ mit den wichtigsten Dingen des alltäglichen Lebens und ein kostenloses W-Lan Netz, um mit ihren Daheimgebliebenen in Verbindung zu bleiben. Am wichtigsten ist aber, dass sie in einem geschützten Umfeld die nötige Ruhe bekommen, um die Strapazen und das Unvorstellbare zu verarbeiten. Auch dabei steht bei Bedarf seelsorgerische Hilfe parat.
Wie Landrat Schröder mir mitteilte, bestünde auch die Möglichkeit, die geliebten Haustiere unterzubringen, unter Einhaltung der notwendigen Quarantänevorschriften.

Ein eigens eingerichteter Kinderspielplatz im Außenbereich lockte während unseres Besuches einen kleinen Jungen ins Freie, der gedankenverloren seine Runden auf dem Roller zog – ein kleines bisschen Normalität. Das, was wir alle den Ankommenden hier von ganzem Herzen wünschen.

Die bevorstehenden Flüchtlingszahlen, die Landrat Schröder uns prognostizierte, überschatten vieles und lösen ein beklemmendes Gefühl aus – Unsere Gedanken sind voller Mitgefühl für das ukrainische Volk.
Dennoch sind wir in diesem Moment auch dankbar.

Dankbar für das unglaubliche Engagement der vielen ehren- und hauptamtlichen Helfer, die in kürzester Zeit Großartiges auf die Beine gestellt haben!

Schnelle, pragmatische und zielorientierte Entscheidungen treffen und umsetzen, das sind relevante Kursgeber für die nächste Zeit.

Ähnliche Beiträge
Schreiben Sie uns!

Was können wir für Sie tun?

Nicht lesbar? Hier klicken zum aktualisieren. captcha txt

Geben Sie ein Suchwort ein und drücken Sie dann ENTER

Kreistag Segeberg GebäudeAlarm beim Kreissportverband